Es war einmal... So könnte diese Geschichte anfangen. Vielmehr soll diese Seite aber der Aufklärung dienen und sich mit der häufig vernachlässigten Frage beschäftigen "Welche Fahrschule ist eigentlich die richtige für mich?"
Es gibt viele Arten von Fahrschulen. Fahrschulen mit Spezialgebieten wie z.B. die Motorrad-, LKW-, oder Bus-Ausbildung, Fahrschulen mit Spezialisierung auf körperlich Behinderte (s.g. "Handicap-Fahrschulen"), Intensiv- bzw. Ferienfahrschulen, Fahrschulketten und nicht zu vergessen die wohl am häufigsten anzutreffende Art: Die klassische Fahrschule in nahezu jeder erdenklichen Größe, mit 1-x Fahrlehrern.




Was ist ausschlaggebend um die richtige Fahrschule zu finden?

Der Preis

Oft ist es so, dass die Eltern den heiß begehrten Führerschein bezahlen. Aber auch wenn man selber zahlen darf bzw. muss, spielt der Preis sicherlich eine große Rolle.
Oft sehen die Eltern nur die augenscheinlich hohen Fahrstundenpreise. Dann wird häufig nicht drüber nachgedacht, dass eine Fahrschule nicht nur Einnahmen, sondern auch hohe Ausgaben hat. Als Beispiel sei erwähnt:
• Die Unterhaltung der Ausbildungsfahrzeuge
• Miete für die Schulungsräume
• Evtl. Fremdmieten von Ausbildungsfahrzeugen (wenn die Fahrschule z.B. keinen eigenen LKW oder Bus besitzt
• Angemessene Bezahlung der Angestellten (nur ein angemessen bezahlter Fahrlehrer ist ein motivierter Fahrlehrer und somit ein guter Fahrlehrer), etc.

Jedem der sich entschlossen hat Fahrlehrer zu werden, wird in der ersten Woche seiner Ausbildung klar gemacht, dass man sicherlich nicht das große Geld in der Branche verdienen wird.

Das Gewerbe Fahrausbildung ist eine hart umkämpfte Branche. Fahrschulen die mit günstigen Fahrstundenpreisen locken, müssen sich zwangsläufig das Geld in Form von unnötig vielen Fahrstunden oder extrem hohen Prüfungsgebühren reinholen - sonst würden sie unwirtschaftlich arbeiten.

Oft hört man Sätze wie "Die Fahrschule XY hat mir einen Festpreis bzw. Flatrate-Preis angeboten."
Hier sei erwähnt, dass Festpreise bei der praktischen Fahrausbildung verboten sind.

Die Fahrzeuge

Moderne Fahrzeuge sind eim Muß in der Fahrschule. Die Sicherheit sollte immer oberste Priorität haben.
Außerdem ist nur ein motivierter Fahrlehrer (was auch von dem Ausbildungsfahrzeug abhängig ist), ein guter Lehrer.

Eine moderne Fahrschule

Eine modern eingerichtete Fahrschule ist ebenso wichtig wie moderne Ausbildungsfahrzeuge. Heutzutage kann sich keine Fahrschule mehr erlauben mit Folien und einem Projektor zu arbeiten.
Ebenso möchte kein Fahrschüler mit Fragebögen aus Papier (was schon allein wegen der Videofragen in der Prüfung nicht möglich ist) arbeiten. Der Fahrschüler von heute möchte mobil sein und seine Theoriefragen auf dem Handy bearbeiten.

Müssen so viele Fahrstunden sein?

Diese Frage lässt sich leicht beantworten: Ja!
Zumindest so lange man keine Fahrschule gewählt hat, die mit günstigen Fahrstundenpreisen lockt.
Jeder Fahrlehrer ist gesetzlich verpflichtet, nur mit Fahrschülern in die praktische Prüfung zu gehen, wenn er selber überzeugt ist, dass der Fahrschüler später alleine im Straßenverkehr klar kommt (§6 Abs.1 FahrSchAusbO) . Wie viele Fahrstunden sein müssen, kann man nicht pauschal beantworten. Dies hängt sehr von der Region ab wo der Führerschein gemacht wird.

Liebe Eltern, überlegen Sie mal, was ist Ihnen wichtiger: Ein günstiger Führerschein aber mangelhafte Ausbildung womit ihr Sohn oder Ihre Tochter womöglich vor dem nächsten Baum landet oder ein Führerschein der ein paar Euro mehr gekostet hat, Sie aber guten Gewissens abends schlafen gehen können weil Sie wissen, mein Kind hat eine gute Ausbildung genossen und kommt mit allen Situationen die im Straßenverkehr auftreten können klar?
Wenn man diese Ausführungen berücksichtigt, kann man nur zu dem Ergebnis kommen:
ES GIBT KEINEN GÜNSTIGEN FÜHRERSCHEIN!


Also liebe Eltern, bitte überlassen Sie dem Fahrlehrer die Entscheidung wann er Ihre Tochter/Ihren Sohn zur Prüfung vorstellt. Er ist der einzige der dies beurteilen kann!



Impressum